Ihre Bestellung

Schließen

Zwischensummen

Oktober 29, 2015

Von London bis Los Angeles: Sune Wagner hat schon fast in der gesamten westlichen Welt Musik aufgenommen, unter anderem mit Moe Tucker, Ronnie Spector und Richard Goettehrer.

Der Anfang

Ursprünglich hat Sune Wagner bei der Rock-Band Psyched Up Janis begonnen, Musik zu machen. Die Band hat mit Leidenschaft ihren musikalischen Traum verfolgt. Die neu gegründete Gruppe musste über die Grenzen Dänemarks hinaus reisen, um ihre erste, selbstfinanzierte EP aufzunehmen. 1995 unterschrieben Sune Wagner und der Rest der Band bei einem britischen Label, und so zogen er und die anderen im Jahr 1996 vom sicheren und ruhigen Dänemark in die pulsierende Metropole London.

Nach einigen Erfolgen ging Psyched Up Janis im Jahr 1999 im Guten auseinander. Nach der Trennung hatte Sune Wagner Zeit, sich neuen Projekten zu widmen. Zurück in Kopenhagen traf er 2001 Sharin Foo. Zusammen gründeten die beiden das Indie-Rock-Duo The Raveonettes. Ihr erstes Album nahm die Band im „Once Was & Sauna“-Studio auf, das sie direkt für drei Wochen am Stück mieteten. Die ganze Produktion übernahmen sie ebenfalls selbst.

Sune Wagner is playing the guitar

Der Durchbruch

Der Durchbruch gelang mit dem Auftritt von Sune Wagner und den Raveonettes beim Danish Music Festival. Der Journalist David Fricke vom Rolling Stone hatte seinen Weg zum SPOT-Festival gefunden und befand sich während des Auftritts der Band im Publikum. Er schrieb anschließend einen begeisterten Artikel über das Duo, der direkt zu einigen Angeboten von größeren Labels führte. Daraus entstand ein richtiger Bieter-Wettstreit um die begehrte Band. Am Schluss unterschrieben sie bei Columbia Records, wo sie ihre nächsten zwei Alben aufnahmen.

Kompromisslose E-Gitarre Wagner, der inzwischen in Los Angeles lebte, wurde bekannt für seine kompromisslose E-Gitarre, die wie der zweistimmige, harmonische Gesang zum Erkennungszeichen der Raveonettes wurde. Der Sound des Duos wurde in Magazinen wie dem Rolling Stone oder im Q Magazine als Vorbote der „Next Wave“ der Gegenwartsmusik bejubelt. Im Jahr 2008 brachte Sune Wagner sein erstes, nach ihm selbst benanntes Solo-Album heraus, mit dem er sich von seiner gewohnten Sprache verabschiedete – zum ersten Mal sang er ausschließlich auf Dänisch.