Ihre Bestellung

Schließen

Zwischensummen

Tweeters---soft-dome-tweeter-together.jpg

Die Reinigung der Hochtöner

Christopher Kjærulff.jpg

Keinen Schritt weiter. Bleiben Sie dem Hochtöner fern.

“Aber was, wenn ich...”

Nein. Ernsthaft. Lassen Sie es.

Gewebekalottenhochtöner sind fragil. Sie sind vielleicht am überlegen, die Reinigung mit dem Staubsauger oder dem Staubtuch anzugehen, aber damit bewegen Sie sich auf gefährlichem Terrain – wahrscheinlich richten diese mehr Schaden als Nutzen an.

Tweeter---soft-dome.jpg

Wie sollte ein Hochtöner also gereinigt bzw. ein eingedrückter Hochtöner wieder herausgestülpt werden? Wir haben unseren Customer Care Manager Otto Jørgensen um Hilfe gebeten:

„Der ganze Staub, der sich nicht schon beim Abspielen von Musik vom Hochtöner lösen wird, kann einfach darauf bleiben“, erklärt er. „Aber wenn Ihnen der Anblick nicht gefällt, sollten Sie den Hochtöner am besten sanft anpusten. Der feine Staub, der sich nicht wegpusten lässt, wird jedoch nur sehr geringe bis gar keine Auswirkungen auf ihren Klang haben.“

Es mag vielleicht merkwürdig wirken, Ihre Hochtöner anzupusten, dies ist aber mit Abstand der sicherste Weg, Ihre Gewebekalotten zu reinigen: Druckluft oder Staubsauger haben zu viel Power.

In einigen unglücklichen Fällen (wir haben alle schon mal erschreckende Bilder gesehen) können Hochtöner aus verschiedensten Gründen eingedrückt werden – kleine Finger sind mit ein Hauptgrund. Die Lösung ist technisch einfach und etwas unorthodox, verrät Jørgensen: „Sie müssen ihn wieder heraussaugen. Legen Sie Ihre Lippen eng um den Hochtöner, sodass ein Vakuum entsteht. Dann erzeugen Sie mit Ihrem Mund eine Sogwirkung.

Tweeters---Coating.jpg

"Auch Zeit spielt hier eine Rolle. Sie müssen so schnell wie möglich mit der Rettungsaktion beginnen. Wenn die Membran die Zeit hat, sich festzusetzen, kann es nahezu unmöglich werden, sie wieder herauszubekommen“, führt er fort.

Nach der Rettungsaktion weist der Hochtöner möglicherweise noch leichte Knitterspuren, Fältchen oder Vertiefungen auf. Leider ist dagegen nicht viel zu machen. Und traurigerweise können sich diese kleinen Mängel negativ auf den Klang auswirken.

Ernsthaftere Probleme können einfacher identifiziert werden: „Ein kräftiger Stoß könnte die Schwingspule beschädigen. Das wäre aber ein wesentlich offensichtlicheres Problem, da der Hochtöner in diesem Fall entweder gar nicht mehr spielen oder sich komplett unnatürlich anhören würde. Das kann Ihnen nicht entgehen“, weiß Jørgensen.