Ihre Bestellung

Schließen

Zwischensummen

_X6I7890.jpg

Die Reinigung des Gehäuses

Christopher Kjærulff

Die Reinigung von Lautsprechern kann alles vom kurzen Entstauben bis hin zu einer Komplettreinigung beinhalten. Ganz gleich, wie gründlich Sie sein wollen: Die Vorbereitung ist immer dieselbe. Zunächst benötigen Sie zwei hochwertige Mikrofasertücher. Als Nächstes sollten Sie sich eine Dose Druckluftreiniger besorgen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie jeden Schmuck ablegen, der Kratzer verursachen könnte.

Anleitung in sechs Schritten

Hier die Schnellanleitung:

  1. Schmuck abnehmen
  2. Lautsprecher mit Druckluft entstauben
  3. Zwei Mikrofasertücher: das eine nass machen und auswringen, das andere trocken lassen
  4. Mit dem ausgewrungenen Tuch das gesamte Gehäuse mit langgezogenen, behutsamen Streichbewegungen abwischen
  5. Mit dem trockenen Tuch wiederholen
  6. Den Hochtöner auslassen!

Wir haben mit Allan Kristiansen und John Christensen aus unserer Produktionsabteilung gesprochen; sie werden uns durch die einzelnen Schritte leiten.

Der erste Schritt besteht im Entstauben des gesamten Gehäuses mit Druckluft, um so behutsam alle kleinen Partikel zu entfernen, die möglicherweise auf das Gehäuse gelangt sind:

„Kratzer im Lack entstehen leider schneller, als man denkt: Sandige Partikel und sogar Blütenblätter können das Gehäuse in Mitleidenschaft ziehen. Aber wenn Sie diese wegblasen, bevor Sie mit dem Wischen beginnen, können Sie versehentliche Beschädigungen gut verhindern.“, erklärt Christensen.

Als Nächstes benötigen Sie die beiden Tücher: Tauchen Sie eines in lauwarmes Wasser und wringen Sie es gut aus; lassen Sie das andere trocken. Stellen Sie sicher, dass die Tücher auf der Wischfläche keine Falten und Nähte haben.

Nun können Sie mit Ihrem gut ausgewrungenen und richtig gefalteten Tuch den gesamten Lautsprecher mit langgezogenen, behutsamen Streichbewegungen abwischen. Alles außer den Hochtöner; rühren Sie den Hochtöner nicht an!

Dann wiederholen Sie das Ganze mit dem trockenen Mikrofasertuch – auch hier mit langgezogenen, behutsamen Streichbewegungen und so, dass Sie jeden Zentimeter des Gehäuses abwischen.

Verwenden Sie keine Polierwerkzeuge

Diese könnten den ein oder anderen Kratzer auf Ihren Lautsprechern freilegen. Was kommt als Nächstes? Es mag zwar verlockend sein, jetzt etwas Autopolitur und Ihre Polierwerkzeuge herauszuholen, wir empfehlen aber ausdrücklich, darüber noch einmal genau nachzudenken... und es dann zu lassen.

 

 

„Der Lack ist sehr empfindlich und wenn Sie die genaue chemische Zusammensetzung der Politur nicht kennen, könne Sie kaum wissen, welchen Einfluss sie auf den Lack haben wird. In den meisten Fällen wird sie Schaden anrichten“, weiß Kristiansen.

„Ich empfehle, dass Sie mit Ihrem Händler vor Ort sprechen oder unser Support-Team kontaktieren: Bringen Sie eine genaue Beschreibung des Kratzers mit gut beleuchteten Fotos mit oder schicken Sie uns diese und teilen Sie uns mit, welche Ausführung Sie besitzen (Farbe, Hochglanz, seidenmatt usw.). Gemeinsam finden wir dann vielleicht eine Lösung, das hängt aber stark vom Ausmaß des Schadens ab“, fügt er hinzu.